Gratis bloggen bei
myblog.de








. jetzt . person . federwerk . damals . morgen .
Der Koffer ist gepackt, nur noch die Sachen, die im am Leib trage und die, die ich morgen tragen werde, sind noch nicht verstaut.
Wird man irgendwann damit fertig? Nach 2 Jahren Fernbeziehung kann man besser mit dem Abschied umgehen, man kann es besser verarbeiten, aber es hört nicht auf zu schmerzen.

Ich denke nach, über dieses und jenes. Zukunft, Gegenwart, Vergangenheit. Was wohl noch alles auf uns zwei zukommen wird?
- - -
Nils hat bald Geburtstag, am Valentinstag. Ich denke schon über das Geschenk nach, vielleicht ein "Überlebenspack falls WoW mal nicht geht" oder soetwas in der Art. Mh..
- - -
Es hilft nur noch nach vorne gucken. Nicht darauf, was schon alles war. Weit nach vorne.


Mood: traurig
5.1.07 14:39


Musik: Metallspürhunde - Rattenfänger

Ich lass das letzte Jahr ein wenig Revue passieren. Denke nach. Eigentlich sollte ich eher lernen, lesen, irgendetwas machen, aber stattdessen surfe ich durch das NuS-Forum und suche ein wenig Inspiration. Und Trost.
In 3 Tagen muss ich wieder gehen. Mmh. Letzlich habe ich doch beschlossen in Deutschland zu studieren. Des Geldes wegen. Ich hoffe, dass wir das überstehen. Nicht auseinander gehen.
Habe ich mich gefunden oder gänzlich verloren?
(Metallspürhunde - Fragmente)

2006, was war das? Eine Menge Wut und Streit. Eine Kehrtwende, viel Spass mit Freunden. Ein grosser Schritt in Richtung Selbstständigkeit. Herbe Enttäuschung und geknickter Stolz.
Und was wird 2007 sein? Ein Stück hin zum Glück, hoffe ich.

(Opeth - Harvest)
3.1.07 07:52


Mein Weblog wird im Moment ein wenig umfunktioniert und hoffentlich wieder etwas öfter benutzt. Gerade habe ich eine Art "Schaffensphase" und eine Menge Ideen (siehe unten), die ich umsetzen möchte. Jetzt, wo ich World of Warcraft an den Nagel gehängt habe, habe ich ja auch Zeit dazu.
Damit ich all das, was ich machen möchte, nicht vergesse, eine kleine Liste:
 

. ein Bandeau-Top aus schwarzem Pannésamt und dunkelroten Seidenbändern
. das ganze noch in Weiss, über die Farbe der Bänder bin ich mir hier noch nicht im Klaren (:
. ein gestrickter Schal, etwa 2 Meter lang, Farbe rot oder grün
. ein weisser Shrug mit Stickereien
. diverse Schmuckstücke (z.B. Arm- und Halsbänder, Ohrringe usw.)
. ein Bildergürtel (:
. das HdR-Oberteil, was schon lange in Planung ist, nach Vorlage vom Arabesquetop von NuS
. diverse Zopfgummies

Das ist meine momentane Planung in Sachen "kreativer Rausch". Dazu war ich heute in Sachen basteln unterwegs - rausgekommen ist eine Perlenkette mit dem Ankh-Anhänger vom Rockharz 2006, der immer in irgendeiner Tasche herumlag und irgendwie nirgends zu gepasst hat. Jetzt baumelt er an einer Perlenkette, Modell "Rosenkranz", mit metallisch schimmernden grauen und grünen Perlen.

Bild folgt, sobald ich eine Webcam oder Digicam habe (:

2007 - ich komme!

2.1.07 21:35


Nun lebe ich
nicht mehr
nur einmal
Alles hallt nach

Mein Schritt hallt nach
das Klingeln im Telefon
jedes Wort
von dir
und von mir
das Auflegen deines Hörers
und das Auflegen meines Hörers
hallt nach

Das Nachdenken
wie ich
dich
zuerst sah
hallt nach

Das Aufsetzen
meines Stockes
der mir Halt gibt
hallt nach

Und alles
was ich
von diesem Nachhallen
sage
hallt nach
hallt nach

Nun lebe ich
nicht mehr
nur einmal

(Erich Fried - Nachhall)

(Es macht mich einfach unheimlich traurig.)
2.12.06 14:49


Ich bin frustiert. Arrrgh.
Über meine Nachlässigkeit in der letzten Fahrstunde könnte ich mich noch und nöcher aufregen und mir angesichts solcher dummen Fehler einfach -. Nächste Woche hab ich Prüfung, aber wenn es so weiter geht, scheint das nicht viel zu werden.

Sehr, sehr müde bin ich gerade. Noch so viel zu tun und endlich eine Ahnung, was ich Marco zum Geburtstag schenke, puh.
Mein Zimmer sieht aus wie ein Schlachtfeld und mein Kopf? Ja, der liegt einfach so träge und still auf meinem Körper, es regt sich nicht viel darin.
Ich würd gern schweben, nur einen Moment lang mich von dem Hier und Jetzt lösen und einfach mal über all dem Trubel schweben.

Aber ab Freitag ist alles wieder ein kleines Stückchen besser, einen kleinen Tag näher am 22.12. und wieder eine Arbeit geschrieben, eine Bürde weniger auf dem Rücken.
Ich bin müde.
29.11.06 15:50


Lass die Endorphine tanzen, Baby!

Manche Sätze springen einen einfach an und klammern sich im Kopf fest, ohne dass man etwas dazu tut.

So froh bin ich heute eigentlich gar nicht. Nachdenklich eher. Blättere ein wenig in meinem Blog herum; Ist es schon so lange her, dass ich das letzte Mal schrieb? Wirklich so lange?
Karo hat heute Geburtstag, endlich 18! Aber so wirklich richtig glücklich sein kann ich nicht. Hänge in Gedanken hier und da fest, die Sache mit Marco wurmt mich und auch über einige doch eigentlich banale Dinge wie dem Raid denke ich nach.

Sowieso ist alles im Moment.. seltsam schwer und leicht (keine Zeit, viel zu Tun, viel zu Tun).

Ich bin nur froh, dass ich wieder ein Stück zurückgefunden habe, zu mir selbst und freue mich über das Vertrauen, das man mir entgegen bringt. Der einzige Makel ist im Moment noch der, dass mich schon länger keine Muse mehr geküsst hat, aber ist das nicht ständig so? Man wartet und wartet, es giert einem in den Fingern, etwas zu schreiben, zu zeichnen, irgendetwas zu machen und es kommt und kommt einfach nichts?
28.11.06 16:20


die Welt h?rt dich nicht, auch wenn du dir die Seele aus dem Leib schreist; sie ist taub, weil sie sich im Suff die Ohren abschnitt - genauso wie Van Gogh, damals.
19.12.05 20:12


heute habe ich irgendwie das gef?hl, richtig 17 zu sein. ich mein, ganz genau kann ich das nicht sagen, denn woher soll ich wissen, wie sich das anf?hlt, aber heute habe ich einfach das gef?hl, erwachsener zu sein als sonst. reifer. so ein bisschen dieses "ich-hab-meinen-abschluss-und-mach-party"-gef?hl, das einem in diversen teenie-filmen gezeigt wird. aber auch nicht ganz so. es ist irgendwie verwirrend.

und heut hab ich mal wieder gemerkt, wie die zeit fliegt. das halbjahr hat, wie ich meine, gerade erst angefangen und ist schon in etwa 4 wochen zu ende. noch vor einem augenblick stand ich vor den spiegel, ein verlegenes und eingesch?chtertes 12-j?hriges m?dchen und -schwupps- bin ich schon 17, viel selbstbewusster. ich kann mich an all diese kleine etappen, die mich zu dem gemacht haben, was ich heute bin, erinnern, und dieses gef?hl ist irgendwie komisch, weil ich mich quasi noch f?hle, als es sei gestern gewesen. [pubert?re wirrungen.]

nachher geht's zu steffis party, sie wird 18, m. wird im gleichen augenblick 19 und auch all das verwirrt mich. die zeit verwirrt mich. sie fliegt einfach. und ich f?hl mich, als w?rd ich in einem kettenkarrussel sitzen, dass sich immer schneller und schneller dreht, bis ich das, was ausserhalb ist, nur noch verschwommen wahrnehmen kann - genauso verschwimmt all das, was ich erlebt hab, in meinem kopf. und irgendwann dreht sich das karrussel so schnell, dass ich mich nicht mehr im sitz halten kann und gegen eine h?userwand klatsche, f?rchte ich.

aber stopp - heute ist ein viel zu sch?ner tag, um solche gedanken zu haben. denn "jeder tag ist wie ein neues wunder, und jeder tag ist wie ein neuer freund.. oh, ich liebe dieses leben! das bisschen sehnsucht bringt uns nicht um.."
10.12.05 14:56


ich lerne Biologie, genauer gesagt Zellorganellen, Proteine, Lipide, Saccharide, Plasmolyse, Deplasmolyse und wie das alles heisst. und bin erstaunt, von dieser ganzen Komplexit?t. dass das alles per Zufall entstanden sein soll, all diese kompliziert Molek?le, Strukturen, Vorg?nge, alles Zufall.

seit etwa einer Stunde h?re ich "enjoy the silence", die Version von 2005. ihr wisst schon, die mit den Blumen im Videoclip. und ich vermisse M.
vermissen & Biologie zusammen ist nicht gut. das l?sst einen Fragen stellen, die ganz grossen Fragen, die niemand beantworten kann. woher wir kommen, wohin wir gehen und der Sinn hinter all dem. solche fiesen Fragen, die sich dann im Kopf festfressen und nicht mehr hinausgehen wollen, Fragen, an denen man schier verzweifelt, weil es keine Antwort gibt. ("wir haben f?r jede L?sung ein Problem".)

alles ist ein bisschen ruhiger geworden. aber jede Zelle, jede Faser ruft nach dir. ganz laut schreien sie nicht mehr, weil es nur noch 16 Tage sind, bis wir uns wiedersehen. zwar immer noch 16 Tage zu viel, aber es ist nicht mehr viel.

viva la .. ja, was eigentlich?
8.12.05 17:11


Schneeflocken wirbeln durch die kalte Winterluft, und ich w?rde gerne einen Traum daran h?ngen, weil die Kristalle so sch?n sind. aber die kleinen Dinger sind einfach zu verg?nglich, um einen Traum daran zu h?ngen. er w?rde ja binnen Sekunden mit der kleinen Schneeflocke in die Tiefe, in das Nichts st?rzen.

bald, bald, denke ich.
29.11.05 17:30


 [eine Seite weiter]